Kraichtal (sn). Bürgermeister Ulrich Hintermayer ging in seiner Haushaltsrede im Rahmen der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 16.01.2019 auf die Eckpunkte der Pläne sowie die wichtigsten Maßnahmen für das Jahr 2019 ein. Als Fazit zur in der Sitzung aufgezeigten Einnahme- und Ausgabenentwicklung im Verwaltungshaushalt stellte der Bürgermeister fest: „Wie bereits in den vergangenen Jahren der Fall, haben wir kein Einnahmeproblem, denn die Prognosen gehen von weiter sprudelnden und damit höheren Steuereinnahmen aus, sondern wir haben eindeutig ein Ausgabenproblem, aufgrund von neuen, zusätzlich zu finanzierenden Aufgaben oder inzwischen eingetretenen Kostenentwicklungen. Um dem entgegen zu wirken, müssen wir uns in einem gemeinsamen Dialog der Aufgabenkritik stellen und die notwendigen strukturellen Änderungen für eine nachhaltige Ausgabenbegrenzung vornehmen. Denn nur dadurch ist gewährleistet, dass wir auch in Zukunft, auch bei zurückgehenden Steuereinnahmen und Finanzzuweisungen, unsere Leistungskraft erhalten können.“

Mit einem Volumen von rund 8,82 Millionen € bleibt der vorliegende Plan des Vermögenshaushalts 2019 deutlich hinter dem „Rekordhaushalt“ des vergangenen Jahres mit einem Volumen von 10,34 Millionen € allein im Vermögenhaushalt zurück. „In den veranschlagten Maßnahmen im Vermögenshaushalt kommt der Wille zum Ausdruck, für unsere Stadt und ihre Bewohner gestaltend für die Zukunft tätig zu werden“, so der Bürgermeister, der in seiner Ansprache weiter ausführte, dass sich die Investitionsschwerpunkte für die Zukunft insbesondere auf die Bereiche „Bildung“ (Neubau der Gemeinschaftsschule am Schulstandort Münzesheim; 4. Finanzierungsrate) und „Infrastruktur/Öffentliche Einrichtungen“ (Erschließungsmaßnahme „Am Gaisberg“ in Unteröwisheim sowie diverse Grunderwerbe, unter anderem für das Gewerbegebiet „Klosteracker“ in Gochsheim) beziehen.

Durch die erforderlichen Kreditaufnahmen von 3,5 Millionen € wird sich der Schuldenstand voraussichtlich zum Ende des Haushaltsjahres 2019 im Kämmereihaushalt auf rund 12,1 Millionen € oder 826 € je Einwohner erhöhen. Im Jahr 2018 waren es 608,35 €/Einwohner.

Gesamthaushalt 40.268.570 €: Verwaltungshaushalt 31.440.620 €, Vermögenshaushalt 8.827.950 €.

Stadtrat Willi Dehn für die CDU-Fraktion, Stadtrat Martin Stock für die SPD-Fraktion, Stadtrat Reinhard Müller für die Freie Wähler Vereinigung und Stadtrat Angelo Castellano für Bündnis90/Die Grünen bezogen zum Haushalt aus ihrer Sicht Stellung. Die Haushaltssatzung mit Haushaltsplan 2019 wurde daraufhin ohne weitere Aussprache einstimmig beschlossen. Dem Haushaltsbeschluss mit Wirtschaftsplan für die Eigenbetriebe „Stadtwerke Kraichtal“ mit den Betriebszweigen „Wasserversorgung“, „Abwasserbeseitigung“ und „Bauhof“ für 2019 wurde ebenfalls einstimmig zugestimmt.

Alle Informationen zum Haushalt 2019 sowie die Haushaltsreden finden Sie unter www.kraichtal.de