Kraichtal (sn). Von wegen Herbstblues! Wenn die Stadt Kraichtal alljährlich zum großen Seniorennachmittag lädt, hat trübe Winterstimmung keine Chance. So machten sich auch am 28.10.2018, dem letzten Oktober-Sonntag des Jahres, wieder rund 300 ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger jenseits der 65 Jahre aus allen neun Kraichtaler Stadtteilen auf den Weg zur Mehrzweckhalle Menzingen, um der Einladung von Bürgermeister Ulrich Hintermayer zum diesjährigen Seniorennachmittag Folge zu leisten. Egal ob mit dem Auto, zu Fuß oder durch den kostenlosen Bus-Shuttle-Service der Stadtverwaltung – zusehends füllte sich die herbstlich dekorierte Halle bald bis auf den letzten Platz.

Das bunte Unterhaltungsprogramm eröffnete der örtliche Chor „Salto Vocale“. Im Anschluss begrüßte Bürgermeister Ulrich Hintermayer alle Anwesenden und versprach einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Nachmittag. Ein Versprechen, das er problemlos halten konnte, war doch – neben ausreichend Zeit für persönliche Gespräche – der Hauptgast des Tages niemand anderes als Mundartdichter und Musiker Heiko Maier. Der Name des gebürtigen Wiesentalers steht seit dem Jahr 2007 für Mundart „mit viel Mussich un Spass“. Auch in Menzingen gelang es ihm „uff Badisch“, seine Gäste mit einer Mischung aus Mundart, Musik, Witz und Unterhaltung zu verzaubern. Als Überraschungsgast brachte Heiko Maier seine zwölfjährige Tochter Juli mit, welche schon seit sechs Jahren immer mal wieder gemeinsam mit ihm auf der Bühne steht.

Ernster wurde die Stimmung, als Bürgermeister Ulrich Hintermayer mittels Powerpoint-Präsentation die anwesenden Kraichtalerinnen und Kraichtaler über aktuelle Projekte und Entwicklungen in Kraichtal informierte. Dazu zählten Themen wie der Neubau der Gemeinschaftsschule Kraichtal am Schulstandort Münzesheim oder der Bau eines „Hoffnungshauses Kraichtal“ im Stadtteil Unteröwisheim, in dem neben der Unterbringung von Geflüchteten auch bezahlbarer sozialer Wohnraum für die Bevölkerung geschaffen werden soll.

Auch heuer kam das leibliche Wohl der Gäste nicht zu kurz. Routiniert versorgte der Verein SV Blau-Weiß Menzingen die Gäste mit Blechkuchen, Hefezopf und frisch gebrühtem Kaffee. Und damit um 18 Uhr niemand hungrig die Rückreise antreten musste, gab es natürlich auch noch ein leckeres Vesper. Insgesamt ein rundum schöner Seniorennachmittag, der den Gästen eine willkommene Abwechslung bot.