Kraichtal (hügelhelden.de). Wenn die Arbeitsgemeinschaft Gochsheimer Vereine zum Altstadtfest in die wunderschöne Kraichgau-Stadt lädt, dann wird diese Einladung überall gerne gehört. Das kleine Städtchen mit seinen pittoresken Sträßchen und Gassen, seinen Fachwerkhäusern und natürlich dem altehrwürdigen Schloss, bietet sich geradezu perfekt an um die Szenerie vergangener Jahrhunderte wieder auferstehen zu lassen.

Vereine, Gastronomen, Winzer und jede Menge großartiger Schausteller schließen sich zusammen, um für die Besucher des beliebten Festes ein unvergessliches Erlebnis zu schaffen. Die kleine aber feine Altstadt verwandelt sich dann in ein mittelalterliches Pendant ihrer selbst.

Auf einem mittelalterlichen Markt gaben am Wochenende Gaukler ihre Kunststücke zum Besten, in den alten Werkstätten des Graf-Eberstein-Schlosses präsentierten Handwerker die uralten Künste ihrer Zünfte und wer einfach nur in Ruhe genießen wollte, fand kulinarische Köstlichkeiten aus Küche und Keller an mehr als nur einem Stand.

Besonders viel Wert legen die Veranstalter auf den richtigen historischen Hintergrund. So beginnt das Fest traditionell mit einem kleinen Schauspiel, das sich an den Bauernaufstand von 1525 anlehnt. Damals rief Pfarrer Anton Eisenhut die Kraichgauer Bauern zum Aufstand gegen die Willkür des Adels auf – leider aber vergebens. Auf jedem Altstadtfest wird aber dieser Ruf nach Freiheit aufs Neue zelebriert. In die Rolle des Adligen schlüpft nunmehr Bürgermeister Ulrich Hintermayer, der es sich als Schultheiss der Stadt gefallen lassen muss, in der Halsgeige dem Volk vorgeführt zu werden.

Keine Sorge – Das Spektakel endet friedlich mit einem großen Festgelage auf dem die Menschen das vom Schultheiss spendierte Bier verköstigen und im Anschluss drei Tage friedlich miteinander feiern.