Kraichtal (sn). Im Rahmen einer öffentlichen Gemeinderatssitzung im großen Sitzungssaal des Rathauses Kraichtal in Münzesheim freute sich Bürgermeister Ulrich Hintermayer am Abend des 25.04.2018, langjährige und oftmalige Blutspenderinnen und -spender für ihren Dienst an der Allgemeinheit auszeichnen zu können.

In seiner Ansprache dankte das Stadtoberhaupt allen geladenen Kraichtalerinnen und Kraichtalern für ihre Bereitschaft, mit ihrer Blutspende die Arbeit und Anstrengungen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zu unterstützen: „Sie alle sind Lebensretter der ganz besonderen Art. Ihre Tat besteht nicht darin, ins Wasser gesprungen zu sein, um einen Ertrinkenden zu retten, oder auf aufrüttelnde Medienbilder von Katastrophen und Hilfsbedürftigen mit einem Scheck oder Sachleistungen reagiert zu haben. Ihre Tat besteht vielmehr darin, zum nächsten Blutspendetermin gegangen zu sein. Ganz unspektakulär und meist nicht spontan, sondern wohlüberlegt.“ Jeder Mensch könne jeden Tag in die Situation kommen, Hilfe zu benötigen, daher sei diese Hilfsbereitschaft so wertvoll und unverzichtbar. In Kraichtal gab es im vergangenen Jahr insgesamt 621 Blutspenden; im Jahr davor waren es mit 624 Spenden lediglich drei mehr. Obwohl die Vorjahreszahl konstant blieb, appellierte Ulrich Hintermayer im Namen vieler Kranken und Verletzten an die komplette Bevölkerung, an den regelmäßig in Kraichtal stattfindenden Blutspendeaktionen des DRKs teilzunehmen.

Aktuell konnten 16 Personen für zehnmaliges Spenden ausgezeichnet werden: Lena Dengel, Kornelia Hörrle, Alexander Schatz, Dennis Schrumpf, Viola und Andreas Thomas aus Münzesheim; Stefan Guth, Deborah Heß, Petra Hofmann, Pedro Marin und Nicole Wießmann aus Menzingen; Rebecca Lott, Julia Stiller und Claudia Wottawa aus Oberöwisheim; Cornelia Rauschenberger aus Landshausen; sowie Sonja Schwarzbäcker aus Oberacker. 25 Mal Blut gespendet haben zehn Personen: Regina Ajalabi, Thorsten Ernst, Thomas Imhof, Andreas Seidel und Ibrahim Yilmaz aus Menzingen; Dieter Eickel und Gerd Friedrich aus Unteröwisheim; Andrea Hochmuth aus Bahnbrücken; Gerhard Reil aus Gochsheim und Bernd Wottawa aus Oberöwisheim. Während Roland Bindschädel aus Unteröwisheim, Christian Ernstberger aus Menzingen, Martin Frank aus Neuenbürg und Georg Großkopf aus Münzesheim für 50-maliges Spenden von Blut geehrt wurden, konnten Bruno Herrhofer aus Münzesheim und Jürgen Schichta aus Menzingen für 75-maliges Blutspenden ausgezeichnet werden.

Eine besondere Ehrung für 100 Blutspenden wurde Matthias Beyer aus Münzesheim zu Teil. Für sage und schreibe 125 geleistete Spenden ehrte Bürgermeister Ulrich Hintermayer den Menzinger Kurt Ribstein. Als Auszeichnung gebührt ihm neben einer Dankurkunde auch die Blutspender-Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz des Deutschen Roten Kreuzes. Die Stadt Kraichtal überreichte allen Spendern nebst entsprechender Ehrennadel und Urkunde ein kleines Präsent als Zeichen des Dankes und der Anerkennung. Dies haben sich die „stillen Helden“ auch wahrlich verdient! Stadtrat Reinhard Müller, Fraktion der Freien Wählervereinigung, schloss sich, im Namen aller Gemeinderatsfraktionen, den lobenden Worten des Bürgermeisters gerne an.