Freie Fahrt auf der L 554 in Unteröwisheim

Kraichtal (sn). Das Ende der „großen Ferien“ gehört bei Schülern wie vielen Eltern in ganz Baden-Württemberg nicht gerade zu den beliebtesten Daten im Laufe eines Kalenderjahres. Anders verhält es sich in diesem Jahr jedoch mit dem 14.09.2015, zumindest für die Bevölkerung „im Herzen des Kraichgaus“. Geschlagene drei Monate mussten nicht nur Kraichtaler und Ubstädter, sondern auch Menschen aus den umliegenden Kommunen, mit einer Großbaustelle – teils direkt vor der Haustüre – leben. Doch zeitraubende Umleitungsstrecken sowie die damit einhergehenden Herausforderungen gehören nun seit Montag offiziell der Vergangenheit an – sehr zur Freude aller Verkehrsteilnehmer, Anwohner und Geschäftsinhaber. Freie Fahrt auf der Landesstraße 554 – nach Ubstadt rollt auch der Verkehr durch die Ortsdurchfahrt von Unteröwisheim wieder.

Aufatmen im Kraichgau: Vollsperrung ade

Auch im Kraichtaler Rathaus darf endlich aufgeatmet werden. Nachdem die frohe Kunde in Ubstadt vom planmäßigen Abschluss der Großbaustelle in der Unteröwisheimer Straße zum 06.09.2015 schnell die Runde machte, war die Freude „auf der anderen Seite des Bauzauns“ noch verhalten. Schuld daran waren unerwartete technische Probleme auf der Ortsdurchfahrt der Landesstraße 554. Nach dem Abtragen der obersten Schicht der Fahrbahn zeigten sich erhebliche Schäden im Unterbau, die dazu führten, dass die Straße in einem Abschnitt völlig neu aufgebaut werden musste. Diese umfangreichen zusätzlichen Arbeiten hatten eine Verlängerung der Bauzeit zur Folge. Auch wenn die Baustelle am Ortsrand von Ubstadt zum 06.09.2015 abgeschlossen werden konnte, blieb die bisherige Umleitung für den Schwerverkehr weiter bestehen.

Pünktlich zum Schuljahresbeginn 2015/2016 konnte Bürgermeister Ulrich Hintermayer nun endlich auch die Unteröwisheimer Ortsdurchfahrt wieder für den Verkehr freigeben: „Was lange währt, wird endlich gut“ – selten haben diese Worte besser gepasst als in diesem Moment der offiziellen Verkehrsfreigabe für die Friedrichstraße. Beim Vor-Ort-Termin versäumte es das Stadtoberhaupt nicht, sich bei allen am Bau beteiligten Mannen für deren Einsatz, bei teils tropischen Temperaturen, zu bedanken. „Es war zweifelsohne keine einfache Zeit für uns alle und bin ich froh, dass die Wochen der langen Wege vorbei sind. Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle allen betroffenen Verkehrsteilnehmern, Anwohnern in Unteröwisheim, Anwohnern entlang der Umleitungsstrecke und Geschäftsinhabern für das größtenteils entgegengebrachte Verständnis“, so das Kraichtaler Stadtoberhaupt. Ob der guten Nachricht mag beim ein oder anderen Verkehrsteilnehmer doch glatt Ferienstimmung aufkommen – und das am ersten Schultag nach den Sommerferien.

Grund für die Großbaustelle: Wasserleitung erneuert

Im Zusammenhang mit der Erneuerung der Wasserleitung zwischen der Friedrichstraße Haus Nr. 22 und 47 hat das Regierungspräsidium Karlsruhe eine Erneuerung der Fahrbahndecke zwischen der Einmündung Kirschenstraße/Mühlweg bis zur Einmündung Mozartstraße vorgenommen. „Aktuell wird seitens des Landratsamtes Karlsruhe noch an der Installation einer Lichtsignalanlage zwischen Einmündung Kirschenstraße und Mühlweg gearbeitet, die den Fußgängern künftig ein sicheres Überqueren der Friedrichstraße ermöglicht“, so Bauleiter Markus Fuchs von den Stadtwerken. Im Bereich der Fußgänger-Lichtsignalanlage bis zum Friedrichsplatz sind darüber hinaus die Gehwegoberflächen erneuert worden, da die Gehwege in diesem Bereich durch vielfache Aufgrabungen, bestehende Schäden und die neu geplanten Hausanschlußschieber ziemlich zerstückelt waren. Durch Abfräsen und Erneuern der Deckschicht ist nun eine geschlossene und optisch einheitliche Oberfläche entstanden. Markierungsarbeiten sowie das endgültige Abbauen der Umleitungsbeschilderung setzen in Kürze den Schlusspunkt der umfassenden Arbeiten.

Kostensituation

Die Gesamtkosten für die Baumaßnahmen belaufen sich auf rund 440.000 €, wovon circa 135.000 € vom Land Baden-Württemberg für die Deckenerneuerung übernommen werden. Hinzu kommen Kosten für die zusätzlich notwendig gewordenen Arbeiten auf der Friedrichstraße, die letztendlich auch zu der erwähnten Bauzeitverlängerung geführt haben.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

ulrich-hintermayer.de