Kraichtal (sn). Zu den besonderen Ereignissen im Veranstaltungskalender der Stadt Kraichtal gehörte auch in diesem Jahr wieder das kleine, aber feine Rittersaalkonzert, das im Rahmen eines Kooperationskonzeptes der Stadtverwaltung mit der Hochschule für Musik Karlsruhe am Sonntag, 08.10.2017, stattfand. Nach einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Ulrich Hintermayer beeindruckten die vier Musiker des „Ensemble Claribel“, Alexandra Manic (Violine), Paul Cervenec (Kontrabass), Frol Golivets (Klarinette), und Stanislav Nowitskiy (E-Piano), das Publikum.

Stimmungsvoll eröffneten sie ihr Konzert mit dem „Liebesgruß, op.12“ von Edward Elgar. Mit Werken von Johann Sebastian Bach, Wolfang Amadeus Mozart, Erich Wolfgang Korngold und Maurice Ravel stellten sich die Künstler auch solistisch vor und bewiesen eindrucksvoll ihr musikalisches Können. Beschwingt ging es nach der Pause mit dem Kaiserwalzer von Johann Strauß weiter, bevor Paul Cervenec und Stanislav Nowitskiy mit einem Solo für Klavier und Kontrabass die Besucher tief in den Norden „In die Halle des Bergkönigs“ von Edvard Grieg entführten.

Sichtlich gute Laune machten Musikern und Zuhörern gleichermaßen die Stücke „Sing, Sing, Sing“ von Louis Prima, das besonders durch den amerikanischen Jazzmusiker Benny Goodman bekannt wurde und „Petite Fleur“ von Sidney Bechet. Nach „The easy winners“ von Scott Joplin spielte das Ensemble noch zwei Tangos: „Por una cabeza“ von Carlos Gardel und „Oblivion“ von Astor Piazolla. Mit zwei Zugaben verabschiedeten sich die sympathischen Musiker von ihrem begeisterten Publikum, das sich mit Standing Ovations für den musikalisch genussvollen Abend bedankte.

Diesen Artikel teilen: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone